Hier finden Sie die Jahresschrift 2017/2018 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum neuen Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

07.11.2018

Der Mittelstand im digitalen Wandel

Die Grenzen zwischen Menschen, Maschinen und Unternehmen verschwinden immer mehr. Alles ist miteinander vernetzt. „Die Digitalisierung ist gleichzeitig eine Chance und Herausforderung für Unternehmen“, betonte Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums beim Institut der deutschen Wirtschaft. Der Wirtschaftsexperte sprach bei der Jahresabschlussveranstaltung des Märkischen Unternehmerforums zum Thema „Disruption statt Tradition? Wie der Mittelstand den digitalen Wandel erfolgreich gestalten kann“.

Rund 70 Gäste konnten die Veranstalter des Märkischen Unternehmerforums im romantischen Ambiente des SchlossHotels Holzrichter in Veserde-Wiblingwerde zum Jahresabschluss begrüßen. Der Referent hätte nicht besser gewählt sein können: Rhetorisch spannend mit viel Faktenwissen sprach Hüther über die Auswirkungen der Digitalisierung auf mittelständische Unternehmen.

„Kostenlose Reproduktion und Verteilung des digitalen Wissens ermöglichen völlig neue Geschäftsmodelle. Heute sind nicht mehr Produktionskosten der entscheidende Erfolgsfaktor, sondern die Vernetzungskosten“, erklärte Hüther. Die Produktion nehme in der Wertschöpfungskette ab. Im Gegensatz zu den 70-er Jahren bestimmten künftig die Kosten für Entwicklung, Vertrieb - insbesondere Transportkosten - und Marketing maßgeblich den Unternehmenserfolg.

Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von neuen Geschäftsmodellen sei ein schnelles Netz und Innovationen. „Allerdings sind Patentanmeldungen mit Digitalisierungsbezug in Deutschland im internationalen Vergleich zu niedrig. In den einzelnen Technologiefeldern wie beispielsweise Autonome Fahrzeuge, Robotik oder Virtual Reality sind wir aber auf den vorderen Rängen“, sagt Prof. Hüther, „NRW hat hier als traditionelles Industrieland mit erfolgreichen Clustern in den Bereichen Maschinenbau, Automotive und Chemie gute Chancen.“