Hier finden Sie die Jahresschrift 2015/2016 zum Download

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

Welche Ausbildungs- und welche Studiengänge in der Region sind für Abiturienten attraktiv? Was gibt es Neues auf dem Ausbildungsmarkt und welche Studienmöglichkeiten gibt es in der Region? All diese Fragen konnten Sek.-II-Schüler des Reichenbach-Gymnasiums in Ennepetal am 20. Dezember 2011 stellen, da wurde die Unterrichtseinheit im Ennepe-Ruhr-Kreis installiert.

Iserlohn. Wie schlecht geht es unseren Kindern? Der Kinder- und Jugendpsychiater Dr. Michael Winterhoff beantwortet diese Frage mit eindringlichen Worten. „Wir verlieren unsere Kinder“. Der Prozentsatz der Schüler, die am Ende der Schulzeit nicht ausbildungsfähig sind, steigt dramatisch. Wie vor allem Lehrer gegensteuern können, das war Thema der Jahresabschlussveranstaltung des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft, zu der der Märkische Arbeitgeberverband Lehrer und Ausbilder eingeladen hatte.

Zum 11. Mal haben Hagener Gymnasiasten mal wieder unter Beweis gestellt, dass sie kreative und gewitzte Rechner sind. 47 Mathe-Asse wurden für besondere Leistungen in der Hagener Stadtrunde der Mathematik-Olympiade mit Preisen ausgezeichnet.

(Bild von li: Katja Kamlage, Wirtschaftsförderungsagentur EN, Dozentin Tharsika Sivalingam u. Annette Tilsner, MAV)

Der Märkische Arbeitgeberverband (MAV) hat in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsagentur des Ennepe-Ruhr-Kreises eine 2-stündige Unterrichtseinheit für Oberstufenschüler in der Region entwickelt. Zum Konzept gehört u.a. ein Produktekoffer mit Erzeugnissen der heimischen Wirtschaft. Die Dozentin (Bildmitte) hat eine breite Palette an Produkten im Koffer und wird im Dezember 2011 am Reichenbach-Gymnasium in Ennepetal die erste Unterrichtseinheit gestalten.

Iserlohn. Der Internetauftritt der bundesweiten Kampagne „Herz der Wirtschaft“ ist online. Die Metall- und Elektro-Industrie ist der Wohlstandsmotor und der größte Arbeitgeber Deutschlands. Die Branche erwirtschaftet 60 Prozent der gesamten deutschen Exporte und meldet die meisten Patente an. Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes das Herz der Wirtschaft. Wie wichtig ein starker industrieller Kern ist, hat die letzte Krise gezeigt.

Düsseldorf.Die nordrhein-westfälischen Unternehmer fordern zur Konsolidierung des Haushalts einen härteren Kurs der Landesregierung. Der Präsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen (unternehmer nrw), Horst-Werner Maier-Hunke, erklärte anlässlich der Unternehmertagung in Düsseldorf, oberstes Ziel politischen Handelns müsse ein Haushalt ohne neue Schulden sein. Dem hätten sich alle anderen politischen Belange unterzuordnen. Das Konzept, mit immer neuer Verschuldung zukünftige Schulden zu verhindern, sei vergleichbar mit dem Wunsch, sich am eigenen Schopfe aus dem Sumpf zu ziehen. „Das muss einfach scheitern. Wir können nicht mehr ausgeben als wir einnehmen“, sagte Maier-Hunke.

Fachkräfte- und Nachwuchssicherung sind angesichts der demografischen Entwicklung zentrale Themen. Ausbildungsplatzangebot und Ausbildungsplatznachfrage klaffen insbesondere in den gewerblich/technischen Berufen zunehmend auseinander. Deshalb werden sich die Unternehmen zur Sicherung der Fachkräftebasis strategisch darauf einstellen müssen, auch schwächere Jugendliche auszubilden. Der Tarifvertrag zur Förderung von Ausbildungsfähigkeit (TV FAF) setzt genau hier an.

Altena/Plettenberg. Nicht Tornister und Schulbücher, sondern Sicherheitsschuhe und zum Teil auch ein Busticket gehörten im September für 35 Schülerinnen und Schüler der Plettenberger Zeppelinschule zur Pflichtausrüstung. Direkt nach den Sommerferien starteten die 10-Klässler in ein kompaktes Berufseinführungsseminar. Die beiden Profilklassen Industrie des Kompetenzentrum Berufsorientierung lernten vier Wochen lang in den MAV-Ausbildungsstätten in Plettenberg und – mit Bus-Anreise – in Altena, was es mit den modernen Industrieberufen auf sich hat. CNC-Fräsen, Drehen, Pneumatik und Steuerungstechnik sind für die jungen Leute jetzt keine Fremdworte mehr.

Altena/Plettenberg. Das neue Ausbildungsjahr hat begonnen: insgesamt 141 junge Frauen und Männer sind in den beiden Lehrwerkstätten der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne ins Berufsleben gestartet. Damit hat sich die Zahl der Azubis in beiden Ausbildungsstätten des Märkischen Arbeitgeberverbandes im Vergleich mit dem Vorjahr um rund 16 Prozent erhöht: ein deutliches Zeichen, dass die Metall+Elektro-Industrie auf Nachwuchs setzt und verstärkt ausbildet.

Hagen/Iserlohn. MINT-Bildung, Berufsorientierung, Ausbildungsbörsen, Verbundstudiengänge, Stipendien - der Märkische Arbeitgeberverband (MAV) ist auf neuen Wegen in Sachen Nachwuchswerbung unterwegs: Ein Imagefilm stellt Berufe für "Aufgeweckte" vor. Premiere ist während des Verbandstages am 27. September.

Iserlohn, 09. September 2011. Willkommen an Bord des InfoMobils heißt es ab Donnerstag, 22. September 2011, wieder für Jungen und Mädchen der Schulen im Märkischen Kreis. Der Märkische Arbeitgeberverband e.V. (MAV) lädt sie und ihre Lehrer in den nächsten zwei Wochen zu einer Reise durch die Arbeitswelt ein. 

Iserlohn/Hagen/Ennepe-Ruhr, 7. September 2011. "Blickpunkt Wirtschaft", das Mitarbeitermagazin der M+E-Industrie, informiert über wirtschaftliche Zusammenhänge. Ein Schwerpunkt der Berichterstattung ist das Thema Ausbildung. Grund genug für den MAV, allen StuBos in seinem Bereich  ein Abo zu sponsorn.

Düsseldorf, 20. Juli 2011. Die nordrhein-westfälischen Unternehmer begrüßen den vor den Sommerferien erzielten Konsens, der den Weg frei macht für ein wohnortnahes Schulangebot.

Die Jahresschrift 2010/2011 des Märkischen Arbeitgeberverbandes liegt vor. Auf 34 Seiten informiert der Arbeitgeberverband über Entwicklungen in Wirtschaftspolitik, Sozial- und Tarifrecht.

Düsseldorf/Iserlohn. „Das ist ein schlechter Einstieg in die Tarifrunde 2012“, erklärte der Präsident des Verbandes der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen, Horst-Werner Maier-Hunke, am Dienstag in Düsseldorf zu der Ankündigung der IG Metall NRW, den Tarifvertrag Beschäftigungssicherung kündigen zu wollen.
 

Hagen. Nach gut einjährigem Gastspiel in Iserlohn haben die Mitarbeiter der Hagener Geschäftsstelle des MAV ihre altes und doch neues Domizil an der Körnerstraße wieder bezogen. Für rund 3,5 Millionen Euro war das Haus der Märkischen Industrie von Grund auf renoviert worden.

Iserlohn. „Im Winter 2010/2011 steht das konjunkturelle Thermometer in der heimischen Metall- und Elektro-Industrie beinahe auf Hochsommer. Gute Auslandsgeschäfte und die anziehende Binnenkonjunktur haben bei vielen Unternehmen zu einer insgesamt deutlichen Geschäftsbelebung geführt und für Schwung am Arbeits- und Ausbildungsmarkt gesorgt. Die Erträge der Unternehmen haben sich deutlich verbessert und die Betriebe gehen mit viel Optimismus ins neue Jahr.“ So kommentierte der MAV-Vorsitzende , Horst-Werner Maier-Hunke (links), die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage.
 

Iserlohn. Seit fünf Jahren vergibt der Märkische Arbeitgeberverband Förderpreise an BiTS-Absolventen, deren Abschlussarbeiten sich durch sehr gute Leistungen und einen besonderen Bezug zur betrieblichen Praxis auszeichen. Die Idee des Förderpreises: die Arbeiten dokumentieren die enge Verzahnung von Studium und betrieblicher Praxis - bevorzugt in der Wirtschaft vor Ort.