Hier finden Sie die Jahresschrift 2016/2017 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum neuen Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

09.11.2017

KIRCHHOFF-Projekt gibt jungen Flüchtlingen Chance in der M+E-Industrie

Das Flüchtlingsprojekt der Iserlohner Firma KIRCHHOFF Witte GmbH ist bis jetzt ein voller Erfolg. Das ergab die gemeinsame Zwischenbilanz mit den weiteren Projektpartnern: dem Märkischen Arbeitgeberverband, der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne, dem Jobcenter Märkischer Kreis, den Euro-Schulen Märkischer Kreis und den beteiligten Unternehmen. In der Maßnahme haben 12 junge, geflüchtete Männer die Chance ergriffen, sich zunächst für ein Praktikum in der Metall- und Elektro-Industrie zu qualifizieren. So starteten die jungen Leute im Juni mit dem Berufsbezogenen Sprachkurs inklusive Integrationsbegleitung in der Ausbildungswerkstatt Letmathe. Mitte August begann die zweite Projektphase „Berufliche Qualifizierung Metalltechnik für Industrieberufe“. Hierbei wurden den jungen Flüchtlingen die Grundlagen der Metalltechnologie, der maschinellen Zerspanung, Drehen und Fräsen sowie die Schweiß- und Löttechnik vermittelt. Die ersten beiden Module mündeten Anfang Oktober in ein betriebliches Praktikum. Fünf der jungen Männer können aktuell bis Dezember bei der Firma KIRCHHOFF betriebliche Praxiserfahrungen sammeln. Weitere Praktikumsplätze haben die Erich DIECKMANN GMBH, die BWS Philipp Boecker + Wender Stahl GmbH & Co. KG, die THIELE GmbH & Co. KG, die Burgtec Systemlösungen GmbH & Co. KG, die Lobbe Entsorgung West GmbH & Co. KG und die SPRINGTEC HANEBECK C. W. Hanebeck Söhne GmbH zur Verfügung gestellt. Die Unternehmensvertreter bestätigten alle, dass sie sehr zufrieden mit den Praktikanten seien. „Es handelt sich um hoch motivierte junge Menschen, die eine Ausbildung anstreben“, berichtete Eva Rademacher von KIRCHHOFF. Das bestätigte auch Heike Hänsler von THIELE: „Alle Beteiligten haben gute Vorarbeit geleistet. Wir sind sehr zufrieden mit unserem jungen Mann.“ MAV und KIRCHHOFF haben offensichtlich den richtigen Weg eingeschlagen, denn das Konzept geht auf. Im Anschluss haben alle Projekt-Teilnehmer eine gute Chance auf eine EQ-Maßnahme, Ausbildung oder eine reguläre Arbeit.